Rahmenbedingungen der Nutztierhaltung in Deutschland. Aktueller Stand und Perspektiven

Die Nutztierhaltung in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Ansprüche der Verbraucherschaft für mehr Tierwohl stehen dabei den Kaufentscheidungen oftmals entgegen. Wie eine tierwohlgerechte Nutztierhaltung gestaltet werden kann, war und ist Bestandteil intensiver politischer Debatte. Oftmals stehen hier Tierhalterinnen und -halter und Aktivistinnen und Aktivisten unversöhnlich gegenüber. Wie die Zukunft der Nutztierhaltung jedoch aus wissenschaftlicher Sicht langfristig gestaltet werden kann, war Zielsetzung der Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung – der breiten Öffentlichkeit wohl besser unter der Borchert-Kommission bekannt.

Im Mai 2021 wurden die Ergebnisse der Kommission gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Öffentlichkeit vorgestellt.
Knapp ein Jahr danach wollen wir gemeinsam reflektieren, wie der Umbau der Nutztierhaltung gelingen kann, wo die Politik heute auf einem guten Weg ist und wo Verbesserung anstehen sollten.

Für eine Vortrag mit anschließender Diskussion freuen wir uns Herrn Prof. Dr. Isermeyer begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. Folkhard Isermeyer ist Präsident des Johann Heinrich von Thünen-Institut. Als Präsident steht er dem Institut vor, welches den Abschlussbericht der Borchardt-Kommission verfasst hat.


Eine Abendveranstaltung aus dem Gesprächskreis Agrar, Umweltpolitik und Ernährung.


Ablauf

19:00 Uhr
Eröffnung und Begrüßung durch den zuständigen Gesprächskreis
19:05 Uhr
Vortrag
19:45 Uhr
Diskussion
21:30 Uhr
Ende der Veranstaltung
Gespräche und informeller Austausch

Kosten

Beitrag: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconMi, 15.06.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr
  • Vortragender: Prof. Dr. Folkhard Isermeyer
    Präsident, Thünen-Institut
Beitrag: kostenlos

Ansprechpartner

Jan Wilhelm Ahmling
Herr Jan Wilhelm Ahmling
Referent
Niemannsweg 78
24105 Kiel

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

slide-up