Dialogforum Polizei – Umgang mit Vorurteilen

Vorurteile sind Urteile, die gegen anerkannte menschliche Wertvorstellungen verstoßen. Ihnen mangelt es an Verlässlichkeit, wenn andere Menschen vorschnell verurteilt werden und von Einzelfällen auf alle Gruppenangehörige geschlossen wird. Es mangelt an Gerechtigkeit, wenn andere Menschengruppen nach anderen Maßstäben beurteilt werden als die eigene Gruppe. Und es mangelt an Empathie, wenn Menschen sich nicht für die Beweggründe anderer interessieren.

In diesem Workshop geht es darum:

  • Die Funktionsweisen des Gehirns (Bias) zu verstehen, die zu (Vor‒)Urteilen führen
  • Wofür wir (Vor‒)Urteile oft unbewusst nutzen wollen, wofür sie allerdings nicht nachhaltig hilfreich sind
  • Wie wir (Vor‒)Urteile nutzen können, um herauszufinden, worum es uns wirklich geht
  • Gängige (Vor‒)Urteile von Polizeiangehörigen und in Bezug auf Polizei bewusst machen und Ursachen dafür vermuten
  • Bewusstere Selbst-Führung, um zweckmäßige Entscheidungen für alle Beteiligten treffen zu können

 

Zum Dialogforum allgemein

Miteinander sprechen statt übereinander schimpfen. Den Anderen verstehen, ohne unbedingt auch einverstanden sein zu müssen: Das Dialogforum „Polizei der Zukunft“ der Hermann-Ehlers-Akademie Kiel wird dieses Jahr mit vier Workshops fortgesetzt. Kooperationspartnerin ist die Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung in Eutin.

In den je dreistündigen Workshops haben Polizistinnen und Polizisten sowie Zivilistinnen und Zivilisten Raum, sich über aktuelle gesellschaftspolitische Fragen auszutauschen. Dabei wechseln sich Diskussionen ab mit eigener Erfahrung durch Rollenspiele und Übungen in Kleingruppen. So können Herausforderungen offen angesprochen und Lösungsansätze gemeinsam entwickelt werden. Ziel ist, die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Zivilgesellschaft zu intensivieren und bürgerschaftliches Engagement in Sicherheitsfragen zu fördern.

Um Vertrauen und Gemeinschaft schon vor Workshopbeginn zu stärken und damit wir alle nach einem langen Tag satt am Workshop teilnehmen können, laden wir alle Teilnehmenden ein, einen Snack für ein gemeinsames Buffet mitzubringen. Das können Salate oder Kuchen sein, Brot und Butter, Selbstgemachtes oder Selbstgekauftes. Das Essen kann bereits eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn auf dem Buffet aufgebaut werden. Alle sind eingeladen, sich davon zu bedienen, auch wenn sie selbst keine Speisen beigetragen haben. Geruchsfreie Speisen können auch während des Workshops gegessen werden. Diskussionen können nach Veranstaltungsende am Buffet fortgesetzt werden. Geschirr und Besteck sind vorhanden.

In den Workshops wechseln sich Phasen von inhaltlichen Impulsen, Diskussion und Austausch zwischen der gesamten Gruppe und Übungen in Kleingruppen ab, um Gelerntes direkt umsetzen zu können. Die Reihenfolge und Dauer der einzelnen Phasen richtet sich nach der Dynamik der Gruppe.

Workshopleiterin ist Julia Weigelt, Fachjournalistin für Sicherheitspolitik.

Polizeiangehörige bitten wir, eine bewusste Entscheidung darüber zu treffen, ob Sie in zivil oder Uniform kommen möchten, in dem Wissen, dass dies Auswirkungen auf die Gruppendynamik hat.

Kosten

Beitrag pro Person: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconMi, 11.09.2024 | 17:00 - 20:00 Uhr
  • Fachjournalistin für Sicherheitspolitik: Julia Weigelt
Beitrag pro Person: kostenlos

Ansprechpartner

Dr. Richard Nägler
Herr Dr. Richard Nägler
Programmleiter
Niemannsweg 78
24105 Kiel
Anmeldepflicht
kostenfreie Veranstaltung

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

slide-up