Dialogforum Polizei – Integration von Minderheiten

Die Polizei in Deutschland hat die Verantwortung, die Sicherheit aller Bürger zu gewährleisten und zur Sicherung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung beizutragen. Deswegen schadet es dem Vertrauensverhältnis zwischen Zivilgesellschaft und Polizei enorm, wenn Sicherheit, Gerechtigkeit und Demokratie gerade durch Handlungen Polizeiangehöriger gefährdet werden. So werden die Werte Würde und Gerechtigkeit beeinträchtigt, wenn Polizeikräfte Menschen mit dunkler Hautfarbe anders behandeln als Menschen mit heller, wie dies eine Studie des Sachverständigenrats für Integration und Migration von 2023 nahelegt. Befragte, die nach eigenen Angaben als ausländisch wahrgenommen werden, berichteten demnach doppelt so häufig von Polizeikontrollen im öffentlichen Raum als hellhäutige Befragte.

Im Zwischenbericht der Studie “Motivation, Einstellung und Gewalt im Alltag von Polizeivollzugsbeamten” der Deutschen Polizeihochschule von 2023 steht zudem, dass ein Drittel aller befragten Polizeiangehörigen im Jahr vor der Umfrage rassistische Äußerungen von anderen Polizeiangehörigen gehört habe. Gleichzeitig sind solche Ergebnisse schmerzhaft für die Mehrheit der Polizeiangehörigen, die solche Verhaltensweisen ablehnt und einen Generalverdacht vermutet.

In diesem Workshop geht es darum:

  • wie Status und Macht (= Fähigkeit, Ressourcen zur Bedürfniserfüllung zu mobilisieren) auf verschiedene gesellschaftliche Gruppen verteilt sind
  • was der Unterschied von individueller, institutioneller und struktureller Macht ist
  • was wir konkret tun können, um zu mehr Gleichstellung aller gesellschaftlichen Gruppen beizutragen, als Handelnde, Empfangende oder Bezeugende von rassistischem Verhalten
  • Bewusstsein über eigene Absichten für Dialog entwickeln: Wollen wir gehört werden oder Lösungen finden?
  • entdecken, welche Verhaltensweisen dazu beitragen, Lösungen zu finden, und welche dies erschweren

Bitte beachten Sie: Wir diskutieren in diesem Kurs nicht, ob Menschen mit wenig struktureller Macht benachteiligt werden. Dies wird vorausgesetzt. Stattdessen üben wir konkrete Verhaltensweisen, die zu einer Welt beitragen können, die für alle funktioniert. Bitte prüfen Sie vor der Anmeldung, ob Sie zu diesem Workshop-Zweck bereit sind.

Zum Dialogforum allgemein

Miteinander sprechen statt übereinander schimpfen. Den Anderen verstehen, ohne unbedingt auch einverstanden sein zu müssen: Das Dialogforum „Polizei der Zukunft“ der Hermann-Ehlers-Akademie Kiel wird dieses Jahr mit vier Workshops fortgesetzt. Kooperationspartnerin ist die Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung in Eutin.

In den je dreistündigen Workshops haben Polizistinnen und Polizisten sowie Zivilistinnen und Zivilisten Raum, sich über aktuelle gesellschaftspolitische Fragen auszutauschen. Dabei wechseln sich Diskussionen ab mit eigener Erfahrung durch Rollenspiele und Übungen in Kleingruppen. So können Herausforderungen offen angesprochen und Lösungsansätze gemeinsam entwickelt werden. Ziel ist, die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Zivilgesellschaft zu intensivieren und bürgerschaftliches Engagement in Sicherheitsfragen zu fördern.

Um Vertrauen und Gemeinschaft schon vor Workshopbeginn zu stärken und damit wir alle nach einem langen Tag satt am Workshop teilnehmen können, laden wir alle Teilnehmenden ein, einen Snack für ein gemeinsames Buffet mitzubringen. Das können Salate oder Kuchen sein, Brot und Butter, Selbstgemachtes oder Selbstgekauftes. Das Essen kann bereits eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn auf dem Buffet aufgebaut werden. Alle sind eingeladen, sich davon zu bedienen, auch wenn sie selbst keine Speisen beigetragen haben. Geruchsfreie Speisen können auch während des Workshops gegessen werden. Diskussionen können nach Veranstaltungsende am Buffet fortgesetzt werden. Geschirr und Besteck sind vorhanden.

In den Workshops wechseln sich Phasen von inhaltlichen Impulsen, Diskussion und Austausch zwischen der gesamten Gruppe und Übungen in Kleingruppen ab, um Gelerntes direkt umsetzen zu können. Die Reihenfolge und Dauer der einzelnen Phasen richtet sich nach der Dynamik der Gruppe.

Workshopleiterin ist Julia Weigelt, Fachjournalistin für Sicherheitspolitik.

Polizeiangehörige bitten wir, eine bewusste Entscheidung darüber zu treffen, ob Sie in zivil oder Uniform kommen möchten, in dem Wissen, dass dies Auswirkungen auf die Gruppendynamik hat.

Kosten

Beitrag pro Person: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconMi, 05.06.2024 | 17:00 - 20:00 Uhr
  • Fachjournalistin für Sicherheitspolitik: Julia Weigelt
Beitrag pro Person: kostenlos

Ansprechpartner

Dr. Richard Nägler
Herr Dr. Richard Nägler
Programmleiter
Niemannsweg 78
24105 Kiel
Anmeldepflicht
kostenfreie Veranstaltung

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

slide-up