Ambassador Academy 2020

Gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n) aus Ulm haben wir als  Hermann Ehlers Stiftung die Amabassador Academy organisiert. Ziel ist es die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu jungen Delegierten der Allianz für Entwicklung und Klima des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) auszubilden. Die Academy vermittelt, wie sich die Teilnehmer für eine ganhzeitliche Perspektive einer nachhaltige Entwicklung und globalen Klimaschutz einsetzen können.

Globale Zusammenhänge verstehen,
Lösungsansätze anbieten

21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland, von Studierenden verschiedener Fachrichtungen bis hin zu Young Professionals, kamen an diesem Wochenende unter strenger Einhaltung der Corona-Bestimmungen in Kiel zusammen, um die wichtigsten Zusammenhänge, Wechselwirkungen, Konflikte und Widersprüche an der Schnittstelle von internationalem Klimaschutz und globaler nachhaltiger Entwicklung mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Nach einer inhaltlichen Vorbereitung während der letzten Monate trainierten die Teilnehmenden ferner in Workshops, wie man erfolreich argumentiert, Vorträge hält und diskutiert, um Unternehmen, Politik und gesellschaftliche Akteure zum Handeln zu bewegen.

Ziel ist es, die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Botschafterinnen und Botschaftern für die Multi-Akteurs-Initiative „Allianz für Entwicklung und Klima“ auszubilden.

Engagement für die Allianz für Entwicklung und Klima

Die Allianz wurde 2018 auf Betreiben des Bundesentwicklungsministers Dr. Gerd Müller gegründet und fördert nicht-staatliches Engagement für die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und das Pariser Klimaabkommen. Sie setzt dabei vor allem auf Klimaschutzprojekte in Nicht-Industrieländern, die gleichzeitig zur Verbesserung der Weltklimabilanz und zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung vor Ort beitragen. Die Unterstützer der Allianz streben perspektivisch Klimaneutralität oder sogar Klimapositivität an. Die ausgebildeten Jungen Delegierten für die Allianz für Entwicklung und Klima setzen sich in Vorträgen, Präsentationen und Gesprächen für die Anliegen der Allianz ein und werben für ihren Lösungsansatz.

Die Allianz für Entwicklung und Klima wurde durch das FAW/n mitgegründet.

Nicht nur Unternehmen sind Teil der Allianz für Entwicklung und Klima, auch die Hermann Ehlers Stiftung e.V. sowie weitere Akteure aus Staat, Zivilgesellschaft und Bildung sind Mitglieder. Eine Übersicht findet ihr hier.

Die Hermann Ehlers Stiftung unterstützt die Ziele der Allianz für Entwicklung und Klima. Dabei möchten wir vorallem den Bildungsauftrag der Allianz unterstützen.
Wir freuen uns gemeinsam mit dem FAW/n mit der Ambassador Academy einen aktiven Beitrag zu leisten.

Ambassador Academy 2020 – Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung zusammen denken

Das Wochenende, das  in Kiel stattgefunden hat, ist Kern der Ausbildung der Teilnehmenden der Academy. Die gesamte Ausbildung umfasste eine Vorbereitungsphase mit insgesamt 12 Online-Workshops vor sowie eine Nachbereitungsphase mit drei Nachtreffen nach der Präsenzveranstaltung in Kiel. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren im Vorfeld durch eine bundesweite Ausschreibung ausgewählt worden.

After-Movie der Ambassador Academy

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abendveranstaltung im Rahmen der Ambassador Academy 2020

Die Ambassador Academy wurde von einer Abendveranstaltung begleitet. Hierzu waren Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Radermacher, Prof. Dr. Estelle Herlyn, Prof. Dr. Martin Visbeck (GEOMAR Kiel), Michael Maass (Kühne + Nagel) und Christopher Politano (South Pole)  zu Gast in der Hermann Ehlers Stiftung.

Das Video zur Veranstaltung finden Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bilder der Veranstaltung:

Eine Bildergalerie der Veranstaltungen finden Sie hier.

 

 

Hintergrund – Zusammenhang von Klimaschutz, Weltbevölkerung und Entwicklung

Die Frage einer nachholenden Entwicklung der Welt ist eng mit der Klimafrage verbunden, da jede wirtschaftliche Entwicklung nach bisherigen Mustern stets mit steigendem Ressourcenverbrauch und insbesondere steigenden Treibhausgasemissionen einhergeht. In diesen beiden wichtigen Bereichen, die einen hohen Einfluss auf das weitere Wachstum der Weltbevölkerung und zukünftige Migration besitzen, droht die Weltgemeinschaft zu scheitern.

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unter Federführung von Bundesminister Dr. Gerd Müller im Umfeld der Klimakonferenz in Kattowitz im Dezember 2018 die Multi-Stakeholder-Initiative Allianz für Entwicklung und Klima ins Leben gerufen.

Ziel ist die gleichzeitige Förderung von internationalem Klimaschutz und nachhaltiger Entwicklung. Als institutionalisierte Plattform würdigt, verknüpft und wirbt die Allianz für nicht-staatliches Engagement, insbesondere auch des Privatsektors, bei der Finanzierung hochwertiger, zertifizierte Projekte in Nicht-Industrieländern.

Aktuell sind fast 700 Unternehmen, Organisationen und Institutionen dabei, z. B. Bosch, SAP, MunichRe, die Commerzbank, Kühne+Nagel, SotuhPole, Ritter Sport, die Caritas, die TSG Hoffenheim, aber auch das Umweltministerium Nordrhein-Westphalen oder die Landesverwaltung Hessen. Die Unterstützer der Allianz streben perspektivisch Klimaneutralität oder sogar Klimapositivität an.

Die Aktivitäten der Unterstützer sind freiwillig und erfolgen über Mitwirkung an qualitativ hochwertigen, zertifizierten Projekten in Nicht-Industrieländern, die

  • einerseits durch CO2-Kompensation zur Verbesserung der Weltklimabilanz beitragen und
  • andererseits die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in Nicht-Industrieländern im Sinne der Agenda 2030 befördern.

Dazu gehören sowohl „Nature-based Solutions“, wie Aufforstung/Wiederaufforstung, Moor-, Mangroven- und Regenwaldschutz, als auch der Ausbau erneuerbarer Energien und die Implementierung von Effizienzmaßnahmen.

Wir danken unseren Spendern, die Teile dieser Veranstaltung ermöglich haben:

Dr. Philipp Murmann, Geschäftsführer, Zöllner Signal GmbH

Projektverantwortlich

Jan Wilhelm Ahmling
Herr Jan Wilhelm Ahmling
Referent
Niemannsweg 78
24105 Kiel

Kooperationspartner

 

 

slide-up