Planspiel zur europäischen Flüchtlingspolitik

Immer wieder wollen Menschen aus aller Welt aus den unterschiedlichsten Gründen nach Europa gelangen.

Viele fliehen vor Gewalt, Hunger, Armut oder Unterdrückung in ihren Heimatländern und setzen sich großen Gefahren aus: So sind in den vergangenen Jahren viele Menschen auf ihrer Flucht gestorben. Wie können wir Europäer helfen? Welche Unterstützung können wir geben, um die Ursachen der Flucht zu beseitigen? Wie können wir denen helfen, die es nach Europa geschafft haben? Seit Inkrafttreten des Lissaboner Vertrags im Jahr 2009 besitzt das Europäische Parlament Mitentscheidungsrechte in der Asyl- und Flüchtlingspolitik. Gleichwohl werden die Grundlagen für die Asyl- und Flüchtlingspolitik immer noch vom Europäischen Rat festgelegt. Das
Planspiel simuliert eine Debatte über eine Gesetzesänderung im Europäischen Rat über eine Weiterentwicklung des „Dublin-Systems“. 

Folgendes Programm wäre möglich.

09.00 Uhr Begrüßung & Eröffnung
09.15 Uhr

Integration der EU im Überblick am Beispiel einer Asyl- und Flüchtlingspolitik; Überblick über die Institutionen und den Gesetzgebungsprozess in der EU

09.45 Uhr

Beginn des Planspiels,
Rollenverteilung, Materialausgabe und Einarbeitung

10.30 Uhr kleine Pause
11.00 Uhr

Eröffnung des EU-Sondergipfels:
Erste Rederunde und informelle Verhandlungen

12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Offene Debatte im Plenum und informelle Verhandlungen
14.30 Uhr Zweite Statementrunde sowie Abstimmung und Ergebnis
15.00 Uhr

kleine Pause

15.30 Uhr

Presseberichte

16.30 Uhr

Reflexion und Auswertung

17.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Gerne können wir aber je nach Ihren Anforderungen und Wünschen konzeptionelle Änderungen vornehmen.

Kosten

Beitrag pro Person: 10,00 € inkl. Verpflegung und Material
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Beitrag pro Person: 10,00 €
inkl. Verpflegung und Material

Ansprechpartner

Dr. Richard Nägler
Herr Dr. Richard Nägler
Niemannsweg 78
24105 Kiel
slide-up