Israel nach dem 7. Oktober und die Auswirkungen auf den Westen

Der Angriff der islamistischen Terrororganisation Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 war für Israel und für alle Jüdinnen und Juden weltweit eine Zäsur. Seit diesem terroristischen Überfall befindet sich Israel im Krieg gegen die Hamas, der nur mit einer totalen Niederlage der Hamas und der Freilassung der Geiseln enden kann.

Weltweit, auch in Deutschland, nehmen antisemitische Äußerungen und Gewalttaten seit dem Terrorangriff zu. Antisemitismus hat insbesondere in den Bereichen Kunst, Kultur und Wissenschaft wieder gesellschaftliche Akzeptanz gefunden. Bei teilweise hasserfüllten Demonstrationen werden Parolen skandiert, die zur Vernichtung des Staates Israel aufrufen, Synagogen werden angegriffen und jüdische Friedhöfe geschändet, Universitäten werden zu Sperrzonen für jüdische Menschen.

Anan Zen, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Botschaft des Staates Israel in Berlin, wird in seinem Vortrag die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten und ihre Auswirkungen auf den Westen in den Blick nehmen. Was ist die Perspektive aus Israels Sicht? Wie könnte ein Weg zum Frieden aussehen? Und welche Bedeutung haben in diesem Kontext die deutsch-israelischen Beziehungen, die im nächsten Jahr 60 Jahre alt werden?

Kosten

Beitrag pro Person: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconMi, 03.07.2024 | 19:00 - 20:30 Uhr
  • Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Botschaft des Staates Israel in Berlin: Anan Zen
Beitrag pro Person: kostenlos

Gesprächskreis

Diese Veranstaltung wird durch den Gesprächskreis "Außen- und Sicherheitspolitik" begleitet.

weitere Informationen

Ansprechpartner

Marcia Mimura
Frau Marcia Mimura
Geschäftsführerin
Niemannsweg, 78
24105 Kiel
Anmeldepflicht
kostenfreie Veranstaltung

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

slide-up