Evangelische Kirchen im Nationalsozialismus

Die Stellung der evangelischen Kirchen im „Dritten Reich” wird bis heute sehr kontrovers diskutiert. Wie lässt sich deren Verhältnis zum Nationalsozialismus adäquat erfassen? Am Fallbeispiel Schleswig-Holsteins erfolgt nun in drei Teilbänden erstmals eine empirische und differenzierte Positionsbestimmung aller 729 Geistlichen einer Landeskirche. Dazu wird der Blick über den innerkirchlichen „Kampf“ zwischen der Bekennenden Kirche (BK) und den Deutschen Christen (DC) hinaus auf das Verhältnis der Pastorenschaft zu Staat und NS-Bewegung geweitet. Die Zusammenführung von Kirchengeschichte und NS-Forschung zeigt, wie stark Kreuz und Hakenkreuz miteinander verschmolzen.

Dr. Helge-Fabien Hertz studierte Germanistik und Geschichte und ist Leiter der Geschäftsstelle des Beauftragten für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein. Zudem ist er Lehrbeauftragter am Lehrstuhl Soziologie und empirische Sozialforschung der Wirtschafts- und Sozial-wissenschaftlichen Fakultät der CAU Kiel.


Eine Abendveranstaltung aus dem Gesprächskreis Christ und Gesellschaft.

Kosten

Beitrag: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconDi, 13.09.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr
  • Vortragender: Dr. Helge-Fabien Hertz
Beitrag: kostenlos

Ansprechpartner

Dr. Richard Nägler
Herr Dr. Richard Nägler
Niemannsweg 78
24105 Kiel

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

slide-up