Ein neues Narrativ für „Bildung“

Die Bildung im 21. Jahrhundert steht vor einer Fülle an Aufgaben und Herausforderungen. In einem ersten Grundsatz kommt ihr die Formung des Menschen im Hinblick auf sein Menschsein, insbesondere seiner geistigen Fähigkeiten zu.

Dem Schulsystem kommt ein wesentlicher Bildungsauftrag zu, versteht man Bildung als ein kulturelles Ziel. Die Kritik am deutschen Schulsystem wird im Diskurs immer stärker. Nicht zuletzt offenbarte vor allem die Corona-Pandemie die Versäumnisse der letzten Jahr(zehnt)e. Die Forderungen nach einem Umdenken und einer Neuausrichtung unseres bisherigen Bildungsverständnisses werden immer lauter und haben prominente Unterstützer: Vera Birkenbihl (1980), Sir Ken Robinson (2006), Richard David Precht (2012), Gerald Hüther (2012) oder Harald Lesch (2016).

In diesem Seminar wollen wir anhand der Personae-Methode über das Bildungs-Narrativ sprechen und ein solches aus verschiedenen Perspektiven entwickeln. Dabei gehen wir auch ins Gespräch mit Vertretern aus Bildung, Wissenschaft, Erziehung und besuchen zwei Orte, an denen Bildung ganz unterschiedlich interpretiert wird.

Kosten

Beitrag pro Person: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconDo, 15.09.2022 -
So, 18.09.2022
  • Co-Leitung : Anna Lederer
    Referentin Nordwest Studienförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Co-Leitung: Dr. Richard Nägler
    Referent Hermann Ehlers Akademie
Beitrag pro Person: kostenlos
slide-up