Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Zur Öffentlichkeit des Glaubens: Anknüpfungspunkte an Hermann Ehlers

„DIE NOT UNSERES VOLKES RUFT MICH,

UND GOTTES GEBOT VERPFLICHTET MICH,

AN DER NOT UNSERES VOLKES NICHT VORÜBER ZU GEHEN“

 Dieses Wort des ehemaligen Bundestagspräsidenten Hermann Ehlers (1904 – 1954) steht im Mittelpunkt des Vortrags von Kristina Kühnbaum-Schmidt, Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Anhand ausgewählter biographischer Stationen zeichnet sie nach, wie Hermann Ehlers die Öffentlichkeit des Glaubens verstanden und hergestellt hat. So soll sein publizistisches Wirken für die Zeitschrift der evangelischen Jugendverbände ebenso zu Gehör kommen wie sein kirchliches Engagement in der Leitung der Bekennenden Kirche. Dass seit den 1950er Jahren Bundestagsdebatten für alle Bundesbürger live im Radio übertragen werden, würdigt die Landesbischöfin ebenfalls als Verdienst des Bundestagspräsidenten Hermann Ehlers und lädt zum Nachdenken ein, wie sich an seine Ideale der Teilhabe und Mitbestimmung heute gemeinsam anknüpfen lässt.

Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Vorsitzende der Hermann Ehlers Stiftung, hält das Grußwort und Dr. Monika Schwinge führt durch die Veranstaltung.

Wir freuen uns, zum ersten Mal die Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, Frau Kristina Kühnbaum-Schmidt, in der Hermann Ehlers Akademie zu begrüßen.