Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Zum 100. Geburtstag von Richard von Weizsäcker: Politik und Moral

Zum 100. Geburtstag von Richard von Weizsäcker (15.04.1920) porträtiert Friedbert Pflüger den Menschen und Politiker. Er zeigt auf, was für den großen Staatsmann zu den Leitthemen seines Lebens wurde: die Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit, die Zusammengehörigkeit der Menschen in den beiden deutschen Staaten sowie die Kritik am Parteienstaat und die Überwindung der Politik- und Parteiverdrossenheit vieler Bürger. Themen und Herausforderungen, die gegenwärtig (wieder) an Bedeutung gewinnen. Bis heute ist Richard von Weizsäcker einer der beliebtesten und angesehensten deutschen Politiker. Als Regierender Bürgermeister des geteilten Berlins und danach als Bundespräsident, in dessen Amtszeit (1984 bis 1994) der Fall der Mauer und das Ende des Kalten Kriegs fielen, stand er lange Zeit im Mittelpunkt des deutsch-deutschen Geschehens. Wie kaum ein anderer Politiker hat Weizsäcker das Bild Deutschlands im Ausland geprägt und die deutsche und europäische Einigung begleitet und gestaltet. In einem von Sympathie getragenen Porträt stellt sein Wegbegleiter und ehemaliger Mitarbeiter Friedbert Pflüger die prägenden Ereignisse und großen Themen im Leben des über alle Parteigrenzen hinweg hoch geachteten Politikers vor und nimmt dabei Stellung auf das Gleichgewicht und den Einfluss von Moral auf Politik.

  • Friedbert Pflüger, geboren 1955, war von 1981 bis 1989 als Redenschreiber und Pressesprecher Richard von Weizsäckers einer seiner engsten persönlichen Mitarbeiter. Danach war er 16 Jahre Bundestagsabgeordneter und Staatssekretär in der Bundesregierung. Heute ist der promovierte Politikwissenschaftler Professor für Internationale Politik am King's College in London und Leiter des dortigen European Cernter for Energy and Resource Security.
  • Das Grußwort hält Angelika Volquartz.