Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Zukunft der EU: Wie viel Zentralisierung braucht Europa?

Wieder einmal steht die europäische Integration am Scheideweg. Die große Finanz-und Schuldenkrise, der lange diskutierte GREXIT, die Flüchtlingskrise, der BREXIT-Beschluss Großbritanniens und der aufkeimende Nationalismus in vielen Mitgliedsländern haben in breiten Bevölkerungsschichten Zweifel am Sinn, am Erfolg und an der Zukunft gemeinsamer EU-Politiken geschürt. Und wieder einmal wird die Frage aufgeworfen, wie es mit der europäischen
Integration weitergehen soll.

Der Vortrag diskutiert, ob eine Übertragung weiterer Kompetenzen auf die EU-Ebene oder eine Aufnahme zusätzlicher EU-Mitglieder die Europamüdigkeit besiegen kann oder die bestehenden Probleme noch weiter verschärfen würde.

Dr. Jürgen Stehn ist Volkswirt und Leiter der Abteilung wirtschaftspolitische Koordination am Institut für Weltwirtschaft Kiel. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt neben den Feldern Globalisierung, Strukturwandel und deutsche Wirtschaftspolitik im internationalen Vergleich vor allem die Reform der Finanzierungs- und Umverteilungsinstrumente der Europäischen Union.