Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Operation „SS Exodus 1947” - Vortrag mit Lesung über das Schicksal der jüdischen Passagiere der „Exodus 47”

Der Versuch zahlloser jüdischer Holocaust-Überlebender, nach Palästina zu gelangen, stieß zumeist auf den harten Widerstand der britischen Mandatsherrschaft in Palästina. Die ‚Exodus’ mit ihren viereinhalbtausend Passagieren sollte der Weltöffentlichkeit deutlich machen, dass die britische Blockadepolitik nicht länger hinzunehmen sei und aufgegeben werden müsse. Im Zusammenhang mit der außergewöhnlichen Ausstellung „Die Affäre EXODUS – Schleswig-Holstein und die Gründung Israels” im Jüdischen Museum Rendsburg vom 8.9.2017 – 3.6.2018 wird Pastor Joachim Liß-Walther anhand des Tatsachenromans ‚Und das Meer teilte sich’ des bedeutenden israelischen Schriftstellers Joram Kaniuk und anderer Quellen einen Vortrag halten, in dem die Ereignisse um die Flüchtlinge auf der ‚Exodus’ und ihre zwangsweise Zurückführung ins Land der Täter, nach Deutschland, und zwar nach Lübeck, nachgezeichnet werden.

Joachim Liß-Walther ist Vorsitzender sowohl der ‚Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein’ als auch des Freundeskreises Jüdisches Museum Rendsburg.