Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Nur bedingt einsatzbereit? Zur Situation der Bundeswehr

Hans Peter Bartels ist der zwölfte Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags. Der Wehrbeauftragte wird nach Art. 45 des Grundgesetzes als Hilfsorgan des Bundestags bei der Ausübung der parlamentarischen Kontrolle der Streitkräfte berufen. Zu seinen Kernaufgaben gehört, über die Wahrung der Grundrechte der Soldatinnen und Soldaten sowie über die Einhaltung der Grundsätze der Inneren Führung zu wachen. Soldatinnen und Soldaten können sich mit Beschwerden unmittelbar an den Wehrbeauftragten wenden. Der Wehr- beauftragte gilt daher auch als „Anwalt der Soldaten.“

In seinem Vortrag berichtet Hans Peter Bartels über die aktuelle Situation der Bundeswehr. Bereits zu Beginn des Jahres 2018 hatte Bartels in seinem dritten jährlichen Wehrbericht eine kritische Bilanz präsentiert und unter anderem festgestellt: „Die Lücken beim Material sind in den letzten Jahren nicht kleiner, sondern größer geworden, und die Lücke beim Personal wird schwer zu füllen sein."

Dr. Hans-Peter Bartels, geboren in Düsseldorf, wuchs in Schleswig-Holstein auf. Nach Studium und einem Ausflug in den Journalismus wechselte der promovierte Politikwissenschaftler 1988 als Redenschreiber in die Staatskanzlei nach Kiel. 1989 zog Bartels  für die SPD in den Bundestag ein und wurde Mitglied des Verteidigungsausschusses. Ende 2014 zum Wehrbeauftragten gewählt, schied er bei Amtsübernahme im Mai 2015 aus dem Bundestag aus.

Gesprächskreis Sicherheitspolitik
Dr. Jürgen Schultze

Verband der Reservisten
Dr. Marc Lemmermann

Deutsche Atlantische Gesellschaft                                            
Bernd Diepenhorst

Gesellschaft für Sicherheitspolitik
Harry Preetz

Arbeitskreis für Wehrtechnik Schleswig-Holstein
Dieter Hanel