Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Menschenrechte in der arabisch-islamischen Welt

Neben dem weltweiten, von den Vereinten Nationen entwickelten Menschenrechtssystem haben sich – in chronologischer Reihenfolge – vier regionale Menschenrechtssysteme entwickelt: das europäische, das amerikanische, das afrikanische und das arabisch-islamische. Während die drei zuerst genannten mit dem weltweiten UN-Menschenrechtssystem nicht nur übereinstimmen, sondern dieses fortentwickeln und ausbauen, weicht das arabisch-islamische Menschenrechtssystem in mehreren Punkten von den weltweiten Standards ab.

Der Vortrag stellt dieses jüngste und umstrittenste regionale Menschenrechtssystem vor, zeichnet seine Entwicklung nach und legt Gründe für seine Verschiedenheit dar.

Prof. Dr. Kerstin von der Decken ist Direktorin des Walther-Schücking-Instituts für Internationales Recht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Neben ihrer Kieler Professur hat sie eine Gastprofessur an der Université Paris-Sorbonne Abu Dhabi inne.