Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

75 Jahre Land Schleswig-Holstein und Landeshauptstadt Kiel. Bürger bauen eine neue Stadt

Als britische Truppen am 4. Mai 1945 den Reichskriegshafen Kiel erreichten, fanden sie eine zu 75 Prozent zerstörte Stadt vor. Dennoch wurde die Stadt an der Förde am 23. August 1946 Hauptstadt des neu gegründeten Landes Schleswig-Holstein. Was bewog die britischen Besatzer zu dieser Entscheidung? Wie schufen sie unter Einbeziehung der Bürger neue demokratische Strukturen in Kiel und Schleswig-Holstein? Wie sollte Kiel als neue Landeshauptstadt nach den Zerstörungen des Krieges wieder aufgebaut werden und wie entwickelte sich das Verhältnis zwischen dem Land und seiner Landeshauptstadt in den folgenden Jahren? Ein Rückblick in die spannende Zeit des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg.

Dr. Martin Rackwitz studierte Anglistik und Geschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der University of Stirling (UK). 1. Staatsexamen Lehramt Gymnasium und Magister Artium 1998. Forschungsstipendiat des Landes Schleswig-Holstein und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes am Department of Scottish History, University of Edinburgh (UK) 1998 bis 2000. Postgraduate worker am Department of Scottish History, University of Edinburgh 2000 bis 2003. Promotion am Historischen Seminar der CAU 2004. Seit 2004 Historiker in Kiel. Forschungen und Publikationen zur britischen Geschichte, zur Geschichte Schleswig-Holsteins und der deutschen Universitäten im 19. Jahrhundert.