Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Die Perspektive von Theodor Fontane auf das Leben und Wirken von Rudolf Virchow.

Theodor Fontane hat in seiner weitgehend unbekannten Erzählung “Professor Lezius oder: Wieder daheim” von 1894 über Virchow und die Deutsche Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte so spannend geschrieben und deren Tätigkeiten so interessant geschildert, dass der Referent vieles Unbekannte sowohl über Fontane als auch über Virchow vorzutragen in der Lage ist. Es geht dabei auch um die Frage, wie früh – lange vor dem Wüten nationalsozialistischen Gedankengutes – Rassen- und Abstammungsfragen in der deutschen Gesellschaft leidenschaftlich erörtert wurden.

Christian Andree, 1938 in Landsberg/Warthe (heute Gorzów Wielkopolski) als Sohn eines hugenottischen Landwirtes und einer Schlesierin geboren, ab Januar 1945 zunächst in russischen, danach in polnischen KZs interniert, studierte nach dem Abitur in der DDR Theologie, nach der Flucht in die Bundesrepublik Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte, Medizin, Germanistik und andere Sprachen, schließlich Medizin- und Wissenschaftsgeschichte. Er ist Professor an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität in Kiel und Honorarprofessor an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).