Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Der „Schwan von Pesaro“. Gioacchino Rossini zum 150. Geburtstag

Eigentlich gilt dieser „Franzose“ aus Pesaro als gutgelaunter Musikant und Feinschmecker von Rang. Er war als „Napoleon der Musik“ berühmt, seine Buffa-Opern sind zwar heute noch beliebt, dagegen seine zahlreichen „Azioni tragici“ eher vergessen. Die originelle Kirchen­musik bleibt etwas für Kenner und Liebhaber, seine luzide Orchestermusik taucht hin und wieder in Konzerten auf, den kauzigen „Péchés de vieillesse“ kann man höchstens in nächtlichen Spezialsendungen der Rundfunkanstalten begegnen.

150 Jahre sind seit seinem Tod ver­gan­gen – den „kompletten“ Rossini scheint man erst jetzt zu entdecken!

Dr. Detlef Bielefeld studierte Jura, Musikwissenschaft und Geschichte in Köln und Genf. Nach Beendigung seines Berufslebens widmet er sich weiterhin seinen Bildungsprojekten „Kultur im Gespräch“ und „Brennpunkte der Kulturgeschichte“ und ist als freiberuflicher Musikrezensent für die „Kieler Nachrichten“, den sh:z sowie verschiedene Fachzeitschriften tätig.