Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Der Dreißigjährige Krieg im Spiegel der Literatur II

Wie schon im Literaturseminar am 6. März soll es auch hier um die Beschäftigung mit dem verheerenden Dreißigjährigen Krieg gehen, historisch und literarisch.

Friedrich Schiller rückte in seiner Wallenstein-Trilogie eine der wichtigsten Figuren des Kriegs in den Mittelpunkt. Als selbstständiger Feldherr auf Seiten der Katholischen Liga finanzierte und unterhielt – „Der Krieg ernährt den Krieg!” - Albrecht von Wallenstein ein 50.000 Mann starkes Heer. Weitere erzählende Texte finden sich u.a. bei C. F. Meyer („Gustav Adolfs Page”), Günter Grass („Das Treffen in Teltge”) sowie der neue Roman von Kehlmann.

Das genauere Programm für diesen Seminartag geht den Teilnehmern rechtzeitig zu.

Heino Scheel war Lehrer für Deutsch und Geschichte an der Holstenschule Neumünster. Seit seiner Pensionierung leitet er einen Literaturkreis.

Vom IQSH als Lehrerfortbildung anerkannt.

Teilnehmerzahl: max. 15