Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

„Das Himmelreich aber ist bei den Kühen”: Landwirtschaft und Klimawandel - Teil des Problems und Teil der Lösung?

Nahezu 60 Prozent des auf der Welt verfügbaren Landes nutzt der Mensch zum Anbau von Tierfutter. Um die globale Erwärmung aufzuhalten, scheint ein Ausstieg aus der konventionellen Tierhaltung also unabdingbar, gleichzeitig aber steigt die weltweite Nachfrage nach tierischen Produkten stetig an. Ein Dilemma? Wir diskutieren über die Folgen des Konsums tierischer Produkte auf die Erderwärmung, die Perspektiven der Landwirte, die lautstark protestieren und mit der Politik, die versucht, Klimaschutz, Tierschutz und Wirtschaftlichkeit gegeneinander abzuwägen. Ergänzt wird die Diskussion um die internationale Perspektive der Entwicklungszusammenarbeit.

Auf dem Podium begrüßen wir:

  • Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V.
  • Stephan Gersteuer, Generalsekretär Bauernverband Schleswig-Holstein e.V.
  • Hauke Göttsch, MdL, CDU-Landtagsfraktion, stellvertretender Vorsitzender des Umwelt- und Agrarausschusses 
  • Dr. Wolfgang Kasten, Seniorfachplaner Kompetenzcenter Wald, Biodiversität, Landwirtschaft, GIZ