Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

! WIRD VERSCHOBEN ! Chinas neue Seidenstraßen-Strategie – Neuordnung der globalen Machtverhältnisse

Leider müssen wir - auf Grundlage des aktuellen Infektionsgeschehens - diese Veranstaltung absagen. Wir beabsichtigen die Veranstaltung am 11. November 2021 nachzuholen. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund!

Seit der Antike sind die alten Handelswege aus Ostasien über Zentralasien in den Mittelmeerraum und nach Osteuropa als Seidenstraße bekannt. 2012 startete die politische Führung Chinas ihre Belt and Road Initiative (BRI). Ziel: Die historische Seidenstraße in völlig neuem Gewand für das 21. Jahrhundert wieder auferstehen lassen. Mittlerweile erhebt China aber über BRI auch Anspruch, politische Gestaltungsmacht in Zentralasien, in Eurasien und weit darüber hinaus auch nach Afrika und Südamerika zu sein. BRI ist eines der zentralen Instrumente geworden, um Chinas globale Machtambitionen zu realisieren.

Das Seminar betrachtet Hintergründe, Chancen und Risiken, wie BRI einerseits als wirtschaftspolitische und logistische Konnektivitätsstrategie, andererseits aber auch als außenpolitische Initiative zur Machtprojektion und Verbreitung des chinesischen Gesellschaftsmodells verstanden werden kann. Gemeinsam wird erarbeitet, wie sich BRI global auswirkt und wie sich Deutschland und die Europäische Union positionieren können, um nicht zum Verlierer in diesem von China angetriebenen globalen Entwicklungsprozess zu werden.

Das Seminar ist als Lehrerfortbildung durch das IQSH anerkannt.
Zudem kann für das Seminar auch Bildungsurlaub beantragt werden.