Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

#Boarding20 - Online Barcamp zur sicherheitspolitischen Kommunikation

Zusammenfassung

 

Erstes Online-Barcamp zur Social Media-Nutzung in der Bundeswehr

Am 15.05. organisierte die Hermann Ehlers Stiftung gemeinsam mit dem Freundeskreis Seebataillon und dem Blogger Sascha Stoltenow (Bendler-Blog) das erste Online-Barcamp zur sicherheitspolitischen Kommunikation und Führung in der Marine.

Unter dem Titel „#boarding20 - Förde, Twitter, graue Schiffe“ diskutierten wir mit 47 Teilnehmern, 9 unterschiedliche Themen mit dem gemeinsamen Ziel Sicherheitspolitik & Kommunikation in der Marine vernetzt zusammenzudenken.

Vertreter aus Bundeswehr, Verwaltung, Interessenvertretung, Industrie, Medien und Journalismus, Forschung und Diplomatie diskutierten auf Augenhöhe offene Zielkonflikte in der (sicherheitspolitischen) Kommunikation.  Gemeinsam diskutierten wir u.a. die Funktionsfähigkeit der Social Media Guidelines, wie man dem Teilen von Fehlinformationen – z.B. zur Covid-19-Pandemie - begegnet, wie maritime Sicherheitspolitik erfolgreich medial und digital kommuniziert werden kann, wie Influencer innerhalb der sicherheitspolitischen Community wirken.

Die Nutzung von Social Media hat in der Bundeswehr eine besondere Relevanz. Seit einigen Jahren ist die Bundeswehr aktiv in den Sozialen Medien. Auch Soldatinnen und Soldaten werden animiert auf den Sozialen Medien aktiv zu sein. Hierzu wurden 2019 die Social Media Guidelines der Bundeswehr herausgegeben. Die Nutzung von Social Media birgt Chancen, aber auch Gefahren. Dazu gehören: Die Verbreitung von Fehlinformationen und Desinformation sowie das unbeabsichtigte Teilen von privaten Daten, die Aufschlüsse über Standorte und die Motivation der Soldaten liefern können.

Wie in Barcamps üblich, wurden die Themen der Sessions von den Teilnehmern bestimmt. Die Teilnehmer konnten ebenfalls die Sessions wechseln. Die Veranstaltung war insgesamt geprägt von einem sehr offenen, konstruktiven Dialog. Die Besonderheit eines Barcamps liegt an dem interaktiven Format. Die Teilnehmer bestimmen selbst die Themen über die geredete werden soll. Durch die offene Diskussionskultur lassen sich gut Probleme und Zielkonflikte herausarbeiten.

________________________________________________

Veranstaltungsbeschreibung

Kiel, 2019. Unter dem Titel "#boarding19 - Förde, Twitter, graue Schiffe" veranstalteten der Freundeskreis Seebataillon e.V. und die Hermann Ehlers Akademie das erste Barcamp zur sicherheitspolitischen Kommunikation der Marine. Rund 60 militärische und zivile Expertinnen und Experten aus den Bereichen Pressearbeit, Politik, Journalismus und Unternehmenskommunikation trafen sich, um voneinander zu lernen und sich über die neuesten Trends in der in der (sicherheitspolitischen) Kommunikation auszutauschen.

#boarding20 knüpft an die Diskussion an – diesmal digital

In diesem Jahr gehen wir in die zweiten Runde. Gemeinsam wollen wir an das vergangene Jahre anknüpfen und die Diskussion um das Thema Leadership erweitern: Welche Rolle spielen digitale Tools für die Führung? Wie funktionsfähig erweisen sich die Social Media Guidelines der Bundeswehr? Wie begegnet man dem Teilen von Misinformationen – z.B. zur Covid-19-Pandemie? Wie kann maritime Sicherheitspolitik erfolgreich digital kommuniziert werden?

Eure Themen im Nexus (maritimer) Sicherheitspolitik, Social Media und Kommunikation sind herzlich willkommen. Wie in Barcamps üblich, werden die Themen von allen Teilgebern definiert.

#DigitalesBarcamp – wie geht das?

Wegen der Covid-19-Pandemie organisieren wir das Barcamp 2020 in digitaler Form. Die Grundform des Barcamps bleibt erhalten. Über Online-Tools und Videochannels werden wir versuchen die Barcamp-Atmosphäre zu euch ins Home-Office zu bringen. Und wie im vergangenen Jahr auch wollen wir wieder Expertinnen und Experten aus den Bereichen Marine, Social Media und Kommunikation miteinander vernetzen.

Was das genau bedeutet, werden wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechtzeitig in Updates mitteilen.

Die Teilnahme ist nach erfolgreicher Anmeldung über Eventbrite möglich.

Warum ein Barcamp zu Führung und sicherheitspolitischer Kommunikation?

Trollfabriken, hybride Kriegsführung, Cyber-Attacken und digitale Sicherheitslücken sind mittlerweile aus der modernen Kriegsführung nicht mehr wegzudenken. Twitter und andere soziale Netzwerke liefern Daten aus Kriegsgebieten. Fehlinformationen und Desinformation beeinflussen und schüren gezielt Konflikte. Zudem liefern Soldaten und Mitarbeiter der Bundeswehr selbst über private Konten Daten, die Aufschlüsse über Standorte und die Motivation der Soldaten liefern können.

Gleichzeitig stellen die sozialen Medien einen wichtigen Informationskanal dar – insbesondere für jungen Menschen. Offizielle Präsenzen in den sozialen Medien vermitteln unmittelbare Eindrücke vom Dienst in den Streitkräften und der Rolle der Streitkräfte an sich. Außerdem prägt der Auftritt von Führungskräften im Web nach Innen das Gemeinschaftsgefühl und nach Außen die Wahrnehmung der Truppe.

Der Freundeskreis Seebataillon e.V. und die Hermann Ehlers Akademie möchten mit dem Barcamp #boarding20 einen Beitrag leisten, über diese für moderne Streitkräfte wichtige Themen und ihre Bedeutung für die Marine zu sensibilisieren.

 

Ab jetzt könnten Sie sich über unsere Eventbrite-Veranstaltung anmelden.