Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

„Bewahren, nicht zerstören.“ Theodore Roosevelt und die amerikanischen Nationalparks

Chronisten bezeichnen Theodore Roosevelt gern als den ersten „grünen Präsidenten" der USA. – Kein Politiker vor oder nach ihm hatte eine engere Bindung an die Wunder und Schönheiten der Wildnis Nordamerikas: Unter Roosevelt, der zwischen 1901 und 1909 amtierte, wurde der Naturschutz Teil der Staatsraison und die USA entwickelten sich zur Keimzelle des Naturschutzgedankens, der bis heute weltweit zur Gründung von mehr als 1.200 Nationalparks geführt hat.

In seinem Vortrag schildert Dietmar Kuegler Leben und Persönlichkeit des ungewöhnlichen, exzentrischen US-Präsidenten und erzählt von dessen immensem Einfluss auf die Nationalparkidee.

Dietmar Kuegler ist Nordamerikanist und Publizist, Autor von rund 60 Büchern und über 2.000 Artikeln zur Geschichte der
amerikanischen Westbesiedelung. Seit 42 Jahren ist er Verleger und Herausgeber des MAGAZIN FÜR AMERIKANISTIK.