Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Auf dem Weg zum chinesischen Jahrhundert?

Auf dem Weltwirtschaftsgipfel von Davos bringt sich Xi Jinping als beredter Anwalt des globalen Freihandels in Stellung! Nach den gewaltigen wirtschaftlichen Wachstumssprüngen der letzten zwei Jahrzehnte, mit einer massiven militärischen Aufrüstung im maritimen Bereich, geht eine expansive Außenpolitik einher mit einer ideologischen Offensive, die das chinesische System einer „gelenkten Demokratie” der Welt als Modell empfiehlt, als eine gerade für Autokraten attraktive Alternative zur Demokratie westlichen Typs.

Die Zerfallserscheinungen des Westens geben dem Anspruch Chinas auf eine globale Führungsrolle dazu reichlich Nahrung. Man vergleiche nur den amerikanischen mit dem chinesischen Staatspräsidenten, der sich gerade vom XIX. Parteitag in den Zenit der kommunistischen „Vordenker”, auf Augenhöhe mit Mao Zedong und Deng Xiaoping, heben ließ. – Wo liegen die historischen Wurzeln dieses Erfolgsweges? Wie muss sich der Westen aufstellen gegen diese Herausforderung?

Dr. Ralf Bambach hat Politikwissenschaft in Hamburg, Paris und Baton Rouge (Louisiana) gelehrt und ist seit 1992 Generalbevollmächtigter eines mittelständischen Unternehmens in Hamburg.

Vom IQSH als Lehrerfortbildung anerkannt.