Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Antisemitismus systematisch begegnen und entgegnen

An diesem Abend wollen wir gemeinsam mit Dr. Ludwig Spaenle und unserer Kultusministerin Karin Prien über die fehlende systematische Förderung von Antisemitismuspräventionen in der Schule aber auch im außerschulischen Kontext sprechen.

Damit greift die Veranstaltung eine zentrale Forderung des Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus auf, der sich u.a. für eine dauerhafte Förderung von Trägern der Antisemitismusprävention ausspricht. Verbunden mit dem Ziel, einzelne Modellvorhaben der Antisemitismusprävention in Regelstrukturen (v.a. Schule) zu überführen.

Dieser Abend ist ein Plädoyer für eine „Kultur des Hinschauens“ mit der klaren Botschaft: Politik und Gesellschaft können konkret gegen Antisemitismus handeln. Dazu wird Dr. Spaenle strategische Überlegungen zu einem Gesamtkonzept „Schutz jüdischen Lebens und Bekämpfung des AS“ vorstellen.

Dr. Ludwig Spaenle ist Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe.

Karin Prien ist Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein sowie Vorsitzende des Jüdischen Forums der CDU.