Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

An den Grenzen des Lebens. Was können und sollen wir tun, was können und sollen wir nicht tun?

Insbesondere angesichts von Grenzerfahrungen stellen sich uns grundlegende ethische Fragen. Intensiv sind denn auch, im persönlichen Leben wie in der Gesellschaft, die Diskussionen, die im Blick auf Anfang und Ende des Lebens geführt werden. Entscheidend für die jeweilige Urteilsfindung ist, dass die Kriterien erkennbar sind, die den Argumentationen und Stellungnahmen zugrunde liegen,

Welche Kriterien lassen sich nun auf der Grundlage des christlichen Glaubens im Blick auf  die Fragen benennen, die sich hinsichtlich des Umgangs mit dem Leben an seinem Anfang und an seinem Ende stellen? Und: was bedeuten diese für die Urteilsfindung in den auch unter Christen und in der Kirche strittigen konkreten Fragen? Darüber soll in dem Vortrag grundsätzlich und anhand ausgewählter Beispiele nachgedacht werden.

Dr. Monika Schwinge ist emeritierte Pröpstin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland und leitet den Gesprächskreis Christ und Gesellschaft der Hermann Ehlers Akademie.