ABGESAGT | Private Investoren in der Pflege – Fluch oder Segen?

Wir möchten dazu beitragen, die Infektionsketten zum Coronavirus (COVID-19) zu unterbrechen und damit die Ansteckungsmöglichkeiten zu reduzieren. Daher haben wir uns dazu entschieden, diese Veranstaltung abzusagen. Wir bemühen uns einen Nachholtermin zu finden und informieren Sie darüber rechtzeitig.

 

Immer wieder wird darüber berichtet, dass renditeorientierte Kapitalgesellschaften zunehmend Pflegeheime erwerben. Von den circa 14.500 Pflegeheimen in Deutschland gehören 6.100 zu „privaten Trägern“ und 7.600 sind in freigemeinnütziger Trägerschaft. „Öffentliche Träger“, also kommunale Pflegeheime, spielen mit einer Anzahl von 800 keine relevante Rolle. 

Ein zentraler Player ist Alloheim, mit derzeit 198 Heimen und 18.500 Pflegeplätzen. Alloheim steht auch stellvertretend in vielen Medienberichten für die Diskussion, welche Rolle private Investoren in der Pflege einnehmen.

An diesem Abend möchten wir den deutschen Pflegemarkt genauer analysieren und neben wesentlichen  Einflussfaktoren, wie dem steigenden Pflegefachkräftebedarf, besonders die Privatisierungstendenzen diskutieren.

Das verstärkte Marktwachstum durch strategische Investoren und Finanzinvestoren gibt Anlass zur Frage, ob solche Entwicklungen als Fluch oder Segen betrachtet werden können. 

Dazu begrüßen wir auf dem Podium:

  • Thomas Kupczik, Vorstandsvorsitzender von Alloheim Senioren-Residenzen
  • Heinrich Deicke, Geschäftsführer der Diakonie Altholstein
  • Werner Kalinka, MdL, CDU
  • Sven Peetz, vdek Landesvertretung Schleswig-Holstein

Kosten

Beitrag pro Person: kostenlos
Veranstaltung teilen:

Rahmendaten

Uhrzeit IconMi, 11.03.2020 | 19:00 - 21:00 Uhr
  • zu Gast: Thomas Kupczik
    Vorstandsvorsitzender von Alloheim Senioren-Residenzen
  • zu Gast: Heinrich Deicke
    Geschäftsführer der Diakonie Altholstein
  • zu Gast: Werner Kalinka
    MdL, CDU
  • zu Gast: Sven Peetz
    vdek Landesvertretung Schleswig-Holstein
Beitrag pro Person: kostenlos
slide-up