Die Stärke der Vielfalt im bürgerschaftlichen Engagement
Bürgerschaftliches Engagement als Säule unserer Demokratie

Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt

Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt stellt eine wichtige Säule in unserer Demokratie und für unsere Gesellschaft dar. Anerkennung, Wertschätzung und Förderung von Personen im bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt stellen eine wichtige Aufgabe dar – auch für uns! Wir stärken die Zivilgesellschaft und möchten mit unseren Projekten und Angebote dazu beitragen, diese wichtige Säule unserer Zeit zu stärken und zukunftsfest aufzustellen. 

Wer ist “das” bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt?

  • 28,8 Millionen Engagierte
  • 600.000 Vereine
  • 23.000 Stiftungen
  • 72% der gemeinnützigen Organisationen arbeiten rein ehrenamtlich

Unsere Expertise für gesellschaftlichen Impact:

Mit folgenden Projekten stärken und fördern wir bürgerschaftliches Engagement. Einerseits im Bereich der Nachwuchsförderung, andererseits im Bereich der Professionalisierung.

   

Kommunikationskompetenzen erkennen und ausbauen

Interne und Externe Kommunikation im/aus dem Verein

Kommunikation ist die Basis für Austausch und Weiterentwicklung im Verein, für Klarheit und Transparenz und das Mittel, neue Mitglieder zu werben. Hier erfahrt ihr, wie ihr eure Kommunikation verbessern und beleben könnt.

Interne Kommunikation

  • Theorien der Kommunikation (GFK, Schulz von Thun)
  •  Strukturen der Kommunikation
  • Positive Sprache
  • Erkennen von schwelenden Konflikten
  • Effiziente Meetings, neue Formate
  • Motivation im Ehrenamt: Incentives, Anerkennung, Strukturen, Tools
  • Bindungsmanagement

Externe Kommunikation

  • Positionierung: Wofür steht der Verein?
  • Welche Markenbotschaften hat er?
  • Welche emotionalen Signale sendet der Verein neben seinen Leistungsversprechen?
  • Das Vereinsmitglied als Repräsentant/Repräsentantin und Botschafter/Botschafterin des Vereins

Kommunikation nach Außen (Öffentlichkeitsarbeit, social media)

Partizipation fördern und verstärken

Beteiligungsprozesse im Verein organisieren und durchführen

Vereine sind lebende Organismen. Sie leben von der Interaktion, der Spontaneität und der gegenseitigen Befruchtung. Je mehr Dialog, je mehr Formate der Einbeziehung, desto stärker die Bindung an den Verein und die Bereitschaft, Aufgaben zu übernehmen. Hier erfahrt ihr, wie ihr das Potenzial eures Vereins hebt und Mitglieder für ein langfristiges Engagement aktiviert.

Talentscouting (Analyse)

  • Wie beteilige ich meine Vereinsmitglieder?
  • Wie erkenne ich ihre Stärken und Talente?
  • Wie kann ich diese für den Verein aktivieren?

Methoden der Partizipation (Umsetzung)

  • Umfrage
  • Wertschätzender Erfahrungsaustausch
  • Gruppendiskussion
  • Train the Trainer (Shadowing)
  • Workshops mit kreativen Gestaltungsanteilen
  • Hereinholen besonderer Referenten
  • Zukunftskonferenz, Visionsworkshops, World-Café

Nachwuchs für ehrenamtliche Tätigkeiten erkennen, erreichen und ermutigen

Die Grundidee des Moduls liegt in der Persona-Methode, mit deren Hilfe, Personen in Ehrenamt und Engagement erkennen,

  • welche Zielgruppen für ihre Organisation in naher und ferner Zukunft relevant sind,
  • wie sie diese Zielgruppen durch bewusste Kommunikationsstrategien erreichen und
  • mit welchen Angeboten, Interessen und Aufgaben sie diese neuen Zielgruppen an Engagement und Ehrenamt nachhaltig binden.

Durch dieses innovative methodische Vorgehen löst sich die Organisation und ihre Mitglieder von bisherigen Denk-, Handlungs- und Verhaltensmustern, indem sie auf kreative Art und Weise die Zukunft ihrer Organisation, der Gesellschaft und damit verbundenen Entwicklungen simuliert. Vor diesem Hintergrund werden dann Schlussfolgerungen gezogen, welche Akteure wie, wann, wo und mit welcher Argumentation angesprochen und gebunden werden. Das innovative Vorgehen des Projektes besteht darin, aus diesen Zielgruppen, die den Nachwuchs der eigenen Organisation darstellen, Biografie zu generieren auf die Weiterbildungsangebote entwickelt und auf ihre Usability geprüft werden. Der damit verbundene Prozess, der kontinuierlich weiterentwickelt und “lebendig” gehalten werden muss, “zwingt” die Organisation ständig dazu, offen, neugierig und bewusst die Gesellschaft zu beobachten, und aus diesen Erkenntnissen strategische Ableitungen für die eigene Weiterentwicklung und den eigenen Fortbestand zu treffen.

→ Beispiele aus Zukunftsengagement 

Agieren und Reagieren

Kooperationsstrategien entwickeln und ausbauen

Vereine machen gute Dinge, brauchen aber viel Unterstützung. Dazu müssen andere von ihnen und ihren guten Vorhaben erfahren und bewusst lernen. Wie ihr eure Ideen und Angebote möglichen Partnern vorstellt, erfahrt ihr in diesem Workshop.

  • Mögliche Partner identifizieren im Bereich Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft sowohl im Sozialraum als im gesamten Bundesgebiet
  •  Was bedeutet Vernetzung und welchen Nutzen bietet eine Vernetzung den Teilnehmern?
  • Was ist eine gute Kooperation? Win-Win-Effekte beleuchten und Ideen der Ansprache
  • Wie sprechen wir Firmen an? Wie sprechen wir Verwaltung an?

Zeitmanagement im Verein (Webinar)

  • Was kann Zeitmanagement?
  • Wie steuere ich Ressourcen effizient?
  • Strukturen der Kommunikation und Organisation
  • Effiziente Meetingstrukturen
  • Agiles Projektmanagement
  • Delegation und Teamarbeit

Umfang: 2 Stunden, z. B.: 19-21 Uhr
Austausch-bzw. Arbeitsphasen in Breakout-Rooms integriert

Mediation und Konfliktmanagement im Verein (Webinar)

  • Wie entstehen Konflikte?
  • Ursachen und Symptome von Konflikten, z. B.: überalterte Führungsstile, nicht erkennbare Kommunikationsstrukturen
  • Wie erkenne ich Konflikte rechtzeitig?
  • Schwierige Gespräche erfolgreich führen
  • Deeskalationsstrategien
  • Prävention: Aufbau eines Früherkennungssystems
  • Prävention: Aufbau einer wertschätzenden Gesprächskultur

Umfang: 2 Stunden, z. B.: 19-21 Uhr
Austausch-bzw. Arbeitsphasen in Breakout-Rooms integriert

Stressmanagement: Resiliente Vereine (Webinar)

  • Stress hat viele Gesichter
  • Stress hat viele Ursachen
  • Wo sind Stressfaktoren im Verein, die ich abbauen kann?
  • Wie baue ich eine resiliente Vereinskultur auf

Umfang: 2 Stunden, z. B.: 19-21 Uhr
Austausch-bzw. Arbeitsphasen in Breakout-Rooms integriert

Zusätzliche Finanzierungsquellen

Drittmittel gewinnen, verwalten und abrechnen

In diesem Workshop soll den Teilnehmern vermittelt werden, wie sie neben ihren bisherigen Einnahmen, weitere Finanzierungsquellen erschließen können. Dabei geht es insbesondere auch um Drittmittel, die aus Förderprojekten stammen. Eine der Organisation entsprechende Abrechnung bzw. Führung eines Verwendungsnachweises soll erarbeitet werden.

  • Welche Erfahrungen haben wir in der Vergangenheit gemacht? Was lief gut? Wo lagen unsere Probleme?
  • Welche möglichen Quellen für Finanzierungsmittel gibt es?
  • Welche machen mehr Mühe in der Verwaltung, bedeuten also mehr Arbeit der (in der Regel ehrenamtlichen) Engagierten?
  • Kosten-Nutzenabwäguungen im Zusammenhang mit Geldquellen
  • Welche persönlichen Kontakte haben wir, die wir nutzen können?
  • Wie beantrage ich Fördermittel? Worauf habe ich zu achten?
  • Fördermittel sind genehmigt, und nun?
  • Wie muss ein Verwendungsnachweis aussehen?

Crowdfunding für meinen Verein

In diesem Workshops soll Organisationen gezeigt werden, wie sie am besten über das Internet durch Nutzung der eigenen  Homepage, Social Media und entsprechenden Plattformen Crowdfundig-Projekte realisieren können. Hierbei soll gezeigt werden, welche Mittel sich am besten für das Projekt eignen und welche Voraussetzungen (“vertrieblich” wie technisch) idealerweise zu erfüllen sind. 

  • Welche Erfahrungen haben wir in der Vergangenheit gemacht? Was lief gut? Wo lagen unsere Probleme?
  • Wo liegt der Unterschied zwischen Crowdfunding und Fördermitteln und Spenden?
  • Kosten-Nutzenabwägungen im Zusammenhang mit Crowdfunding
  • Welche Maßnahmen eignen sich für Crowdfunding besonders gut?
  • Welche persönlichen Kontakte haben wir, die wir nutzen können?
  • Welche Benefits kann die Organisation geben?
  • Welche Faktoren spielen eine gesonderte Rolle im Vergleich zu anderen Geldmittelakquisen?

Ihr Ansprechpartner

Dr. Richard Nägler
Herr Dr. Richard Nägler
Bildungsreferent
Niemannsweg 78
24105 Kiel

Alle Workshops konzipieren wir auf Ihre Anforderungen hin

 

Ort und Zeit sind flexibel 

Veranstaltungen

slide-up