ABGESAGT: Wie viele wollen nach Europa?

Ein Gedankenexperiment: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungs-Instituts Gallup wollten schon 2009 mindestens 38 Prozent der Einwohner des Subsahara-Raums auswandern. Rechnet man das Ergebnis dieser Umfrage hoch, so müsste die Europäische Union zurzeit mit rund 400 Millionen und 2050 theoretisch mit über 800 Millionen Zuwanderungswilligen aus Afrika rechnen.

Welche Konsequenzen hätte eine so enorme Migration für die Länder der Europäischen Union? Könnten die Zuwanderer angesichts der schrumpfenden Bevölkerungen in Westeuropa auf den europäischen Arbeitsmärkten Fuß fassen oder ist vielmehr mit einer massiven Einwanderung in die europäischen Sozialsysteme zu rechnen? Und wenn ja: Könnte dies zu „Verteilungskämpfen” in unseren Gesellschaften führen – mit der Folge, dass immer mehr qualifizierte Arbeitnehmer Westeuropa verließen, um Angeboten, z. B. aus Asien, zu folgen?

Prof. Drs. Gunnar Heinsohn lehrte bis 2009 an der Universität Bremen Soziologie und publiziert zu demografischen Themen. Er hält Vorlesungen über Migration und Militär-Demografie am Nato Defense College in Rom und lehrt Eigentums-Ökonomie am Institut für Finanzdienstleistungen Zug sowie am Management Zentrum St. Gallen.