Wie frei ist die Welt, in der wir leben? Eine Veranstaltung zum Writers-in-Prison Day 2017

Jedes Jahr am 15. November veranstaltet der PEN, die weltweit älteste Autorenvereinigung, den Writers-in Prison Day, an dem er auf inhaftierte Autoren aufmerksam macht, die sich für die Meinungsfreiheit einsetzen.

Can Dündar (Türkei), Swetlana Alexijewitsch (Weißrussland), der2017 verstorbene Liu Xiaobo (VR China) oder Raif Badawi (SaudiArabien) sind nur einige der prominentesten Autorinnen und Autoren, für die das Deutsche PEN-Zentrum sich in den letzten Jahren engagiert hat.

Sascha Feuchert und Jürgen Strasser skizzieren ein bisweilen düsteres Bild von der gegenwärtigen Lage der Meinungsfreiheit in unserer Welt und geben spannende Einblicke in die Arbeit des PEN, der bedrängten Autorinnen und Autoren zur Seite steht und bisweilen Erstaunliches bewirkt.

Prof. Dr. Sascha Feuchert lehrt Neuere deutsche Literatur an der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Eastern Michigan University. Er ist Vizepräsident und Writers-in-Prison Beauftragter des Deutschen PEN-Zentrums.

Dr. Jürgen Strasser war bis 2015 Writers-in-Prison Beauftragter des Österreichischen PEN-Clubs. Er ist Mitglied des Gesprächskreises Geschichte, Kunst und Kultur der HEA.