Werte und Digitalisierung: Wo bleibt der Mensch?

Alle Welt spricht von der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Das Schlagwort Industrie 4.0. suggeriert, dass uns ein Quantensprung bevorsteht, den es nicht zu verschlafen gilt. Wenn in Zukunft die Maschinen miteinander kommunizieren, erhebt sich die Frage: Wo bleibt der Mensch? Wird seine Arbeitskraft noch benötigt? Die Antwort: Der Mensch ist notwendiger denn je, aber er muss neu befähigt werden. Das heißt, auch Führung muss sich verändern. Der Chef wandelt sich zum Moderator der hoch spezialisierten Mitarbeiter.

Anselm Bilgri konkretisiert die professionellen Ansichten zur Digitalisierung, indem er sagt: Ohne Werte geht es nicht. Sein Fokus liegt auf der Analyse der Führungsverantwortung mit gesellschaftlichen Werten. Er gibt Einblicke zu neuen kreativen Kommunikationsformen und Arbeitsplätzen von morgen.

Anselm Bilgri war Benediktiner und Cellerar der Abtei St. Bonifaz sowie Prior im Kloster Andechs und arbeitet seit seinem Ordensaustritt als Vortragender, Ratgeber und Buchautor zu aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen.