Schatten über Deutsch-Südwest - Kontroverse zum Herero-Aufstand 1904

Für das Leid, das ihren Vorfahren damals angetan wurde, fordern die Urenkel der Herero jetzt eine Entschädigung in Milliardenhöhe von Deutschland. In den Jahren 1904 bis 1907 erlebte das damalige Deutsch-Südwestafrika eine ragödie unvorstellbaren Ausmaßes. Nachdem sich die Herero im Januar 1904 gegen das deutsche Kolonialregime erhoben hatten, wurde General von Trotha mit Instruktionen in die Kolonie geschickt, den Aufstand niederzuschlagen. Mehrere Tausend Herero, später auch Nama, fielen den nachfolgenden Geschehnissen zum Opfer. Der Referent geht der kontrovers diskutierten Frage nach, ob diese tragischen Ereignisse damals "nur" als Ergebnis eines gewaltsam ausgetragenen Kolonialkonfliktes oder als Völkermord zu bewerten sind.


Dr. Christian Zöllner lebte als Missionarssohn viele Jahre im südlichen Afrika und hat sich intensiv mit der deutschen Kolonialgeschichte in Afrika beschäftigt.