Populismus 2.0 - oder: warum allzu einfache Antworten in der Politik Konjunktur haben

„Wir bauen eine Mauer“, so Donald Trump –  und dann sind die Probleme gelöst; „Raus aus der EU“ sagt Marine Le Pen – und dann ist alles gut; „Grenzen zu und raus aus dem Euro“ fordern unsere Populisten der AfD. Überall in der westlichen Welt sind Vereinfacher am Werke und feiern so beachtliche Erfolge. Die Brexit-Entscheidung und die Wahl Donald Trumps sind gute Indikatoren für die Stimmungslage. Woran liegt das? Ist die Welt zu komplex geworden? Oder versagen die etablierten Parteien bei der Bewältigung der Probleme? Welche Rolle spielen das Netz und die sozialen Medien beim Phänomen des neuen Populismus? Und wie geht es weiter in unseren nervös gewordenen Republiken?